<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-MTDNJQV" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>Mit Virtual Reality die Eventwelt erweitern | Winkler Livecom

News & Storys

News & Storys

Blicken Sie hinter die Kulissen der bewegendsten Events der Schweiz, dazu spannende News aus der Welt von Winkler Livecom. Jetzt abonnieren – jederzeit abbestellen:


Mit Virtual Reality die Eventwelt erweitern

27.3.2017
Virtual Reality ist einer der Top Trends der heutigen Zeit. Das Eintauchen in eine virtuelle Dimension, welche durch Interaktionen umso realistischer wirkt, sorgt weltweit für Aufsehen. Diese virtuellen Welten vereinfachen und intensivieren das Geschichtenerzählen und versetzen die Teilnehmer direkt in Aktion. Serafino Melloni erzählt über den Einsatz dieser Technologie an Events.

Was versteht man unter Augmented- und Virtual Reality?

Serafino Melloni: Virtual- und Augmented Reality bezeichnen von Computern erzeugte Realitäten, welche versuchen, das Nachempfinden einer realen Umgebung zu simulieren.
Bei Virtual Reality (VR) setzt sich eine Person eine Brillen-Box auf, welche den Träger komplett von der Realität abkoppelt. Durch die Brille wird visuell und teilweise auch akustisch eine virtuelle Welt simuliert, welche durch Kopfbewegungen erforscht werden kann.

Bei Augmented Reality (AR) wird mittels Bildschirmen oder Brille eine erweiterte Realität erzeugt, meist auf der visuellen Ebene. Während bei VR der Benutzer komplett in eine virtuelle Welt eintaucht, wird AR vor allem zur Darstellung von zusätzlichen Informationen verwendet, welche das reale Erlebnis so ergänzen.

Wie kann man Virtual Reality an Events einsetzen?

Mit Virtual Reality ist es möglich, die räumlich begrenzte Eventwelt zu erweitern. So wird beispielsweise eine Tour auf den Mount Everest mit Hilfe von VR, Windmaschinen und weiteren technischen Hilfsmitteln plötzlich für jedermann erlebbar.
An Events entfalten VR und AR ihre grösste Wirkung als Showelement: zum eindrucksvollen Präsentieren von komplexen Themen oder zum Zeigen von Produkten, welche nicht ausstellbar sind. Mit der Technologie als „Eyecatcher“ können zudem Besucher angelockt werden. Es muss sich jedoch noch zeigen, welche dieser Anwendungen einen wahren Nutzen stiften und die Zeit überdauern werden.

zum ganzen Artikel


Schließen